Schöne Grüße von der „Tante Mali…“

cd_aufnahme_2015Gemeint sind damit die liebevoll gemeinten „Verbesserungsvorschläge“ unseres Aufnahmeleiters Christian Miklin, anlässlich der Produktion unseres 10. Tonträgers. Diesmal in der NMS St. Andrä. Wenn er schöne Grüße von der Tante Mali, aus dem Aufnahmewagen ausrichtete, hieß das für uns im Klartext, dass die „Tante Mali“, bestens bekannt für ihr gutes „Ohrwaschl“ noch einige Verbesserungsvorschläge angebracht haben wollte. Folgsam wie wir sind, haben wir ihre „Liebesgrüße“ immer ernst genommen und so eine hundertprozentige Darbietung abgeliefert. Das Hauptproblem war aber nicht die Tante Mali, sondern ein „Häuslbauer“ in der unmittelbaren Nachbarschaft, welcher just an unserem Aufnahmetag Bodenplatten legte und diese, vor seinem Haus, zu- und abschnitt. Natürlich mussten wir auch diese Geräusche unter Kontrolle bekommen. Machtlos waren wir jedoch mit den „Doppeldeckern“ der Wolfsberger Flugtage, welche immer zum „Richtigen“ Zeitpunkt St. Andrä überflogen und uns oft zu „Wartezeiten“ führten. Und als wir dann auch noch dem „Herrn Kompositeur“ in jeder Art und Weise gerecht wurden, hatten wir die Aufnahme bald im sog. Kasten, bis auf einige „Spezialtermine“ im Studio von Bleiburg abgesehen.

Und nun präsentieren wir „voll Stolz“ unsere 10. Produktion. Erstmals am 13. Dezember 2015 ab 15 Uhr in der Domkirche St. Andrä, bei unserem Adventsingen mit dem Singkreis Reichenau, der Volksmusik Asprian und Josef Emhofer als Sprecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *