Goldene Ehrennadel für Sangesbruder Peter Fehberger

Eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Lavanttaler Sängerlebens, Peter Fehberger aus Jakling, steht besonders bei der Jubiläumsfeier der Jaklinger Sänger im Mittelpunkt des Interesses, weist er doch eine nicht alltägliche, sängerische Besonderheit auf. Er ist einer der wenigen in unseren Breiten, welcher bei ihrem Chor, seit dem ersten Tag an, ihre Stimme erheben. Der 1933 in St. Peter ob Reichenfels geborene „Sänger mit Leib und Seele“ hat seit 1948 seinen Lebensmittelpunkt in Jakling, wo er vor 65 Jahren, dem damaligen MGV Jakling, aus dem sich die „Jaklinger Sänger“ entwickelt haben, als „Gründungsmitglied“ beitrat und heute noch bei diesem Chor mitsingt. „Anfangs haben wir den Proben im damaligen Gasthof Pötsch, pro Probe, ein paar Zeilen eines Liedes durchgemacht“, verrät er lächelnd. Sang er zuerst im Zweiten Tenor, hat er sich jetzt in die Ebenen des 1. Basses zurückgezogen. Vielen Liebhabern des Liedes ist er wohl noch als glänzender Sänger, mit seiner lyrischen Vortragsstimme, oder als Quintettsänger, in Erinnerung. Egal ob es die „Jugendzeit“, „Schau i vom Berglan“, das „GailtalerKirchtagslied“ oder „Die Lerche“ war, er ließ im wahrsten Sinne des Wortes „Aufhorchen“. Auch durchlief er in seiner Vereinslaufbahn alle Funktionen. „Bis auf Obmann und Chorleiter habe ich alles schon mitgemacht“, meint der Sangesjubilar, für den „Der Kärntner Anzug“ einfach dazugehört. Zu hören ist der „Peter“ auf mehr als zehn Produktionen seines Vereines.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *