Jahreshauptversammlung der Jaklinger Sänger – 09.01.2016

Zufriedene Blicke zurück und stolze Blicke voraus, prägten die 65. Jahreshauptversammlung dieses, nicht nur im Lavanttal sehr beliebten, Männerchores. Obmann Hans Peter Richter konnte hierzu auch Bürgermeister Peter Stauber willkommen heißen. Obmann Richter zog, nach einer Dankadresse an alle, eine Erfolgsbilanz, welche sich vor allem in der Produktion der neuen CD „Harmonische Vielfalt“ gipfelte. Diese 10. Produktion der „Jaklinger“ unterstreicht das Bestreben nach steter Andersartigkeit. Schon beim Cover, welches diesmal von Gianni Magnanimi kunstvoll gestaltet wurde, wird dies eindrucksvoll bewiesen. Mit dabei auch die Volksmusik  Asprian, welche mit Tönen vom Feinsten für Abwechslung sorgt. Erstmals versuchte man sich auch im Bereich des Rezitativ und produzierte mit Josef Bäck als Musiker und Komponist und Josef Emhofer als Texter und Sprecher, zwei erfolgsversprechende Titel. Das Repertoire auf der, von Christian Miklin von den MSC-Studios in Bleiburg produzierten CD, ist sehr vielseitig und reicht vom gefühlvollen Kärntner Lied, über Lieder im Jahreslauf, bis hin zum besinnlichen Schluss. Mit dabei auch die Musiker Josef Bäck (Akkordeon), Chorleiterstellvertreter Karl Schabus (Gitarre) und Egon Wulz (Bariton).  Als Solisten sind darauf René Fehberger, Erwin Pachoinig, Karl Hoffmann, Josef Emhofer und Karl Schabus, zu hören. Des weiteren, hob Richter auch die neue und äußerst gelungene Hompage des Chores hervor, welche eindeutig die Handschrift von René Fehberger und Emanuel Pachoinig, letzterer sorgte auch für die perfekte technische Umsetzung derselben trägt und unter www.jaklingersaenger.at ab sofort abrufbar ist. Chorleiter Hubert Fehberger dankte allen für das Engagement in diesem arbeitsreichen Jahr und freute sich besonders über die Ausdauer und die Disziplin seiner Sängerschar. Bürgermeister Peter Stauber dankte für die stete Bereitschaft nicht nur in der Gemeinde, sondern auch darüber hinaus die Gemeinde St.Andrä zu repräsentieren und war sichtlich stolz auf seine „Jaklinger“. Auch Festobmann Ewald Fellner stand im Mittelpunkt des Dankes für seine geleistete Arbeit und sein Engagement, nicht nur in Sachen der Baulichkeiten am Jaklinger Dorfplatz. Schriftführer Josef Wiery berichtete ebenfalls von einem arbeitsreichen Jahr mit 45 Proben und 11 Auftritten. Anton Fehberger erreicht hierbei, sowohl bei den Proben, als auch bei den Auftritten 100%. Nach dem Bericht des Kassenprüfers Martin Holzer wurde dem verdienstvollen Vereinskassier Franz Steinbacher einstimmig die Entlastung erteilt. Man änderte auch die Statuten dahingehend, künftighin nur mehr als „Jaklinger Sänger“ aufzutreten und die Vereinswahlen nur alle zwei Jahre durchzuführen. Wohlverdiente Ehrungen gab es u.a. für Peter Fehberger. Das Gründungsmitglied ist seit 65 Jahren ununterbrochen nicht nur als Sänger für seinen Chor, da war und noch immer seine Stimme erklingen lässt. Chorleiter Hubert Fehberger singt seit 45 Jahren beim Verein und ist außerdem noch 30 Jahre Chorleiter. Für 20 Jahre wurden geehrt: Chorleiterstellvertreter Karl Schabus, René Fehberger und Wolfgang Reinisch. Im Jubiläumsjahr freut man sich schon auf den Frühschoppen am 1. Mai, den Jubiläumsabend am 4. Juni und das Adventkonzert am 11. Dezember.  Nach der Jahreshauptversammlung im Probenlokal machte man noch dem Gasthof Zarfl mit einer Träne im Knopfloch seine Aufwartung, da dieses, nicht nur bei den Sängern sehr beliebte Gasthaus, einen Tag darauf seine Pforten schloss. Man dankte für die jahrelange Unterstützung der Jaklinger Sänger, für die entgegengebrachte Freundschaft und wünschte Ewald Zarfl alles Gute für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *