In Gedenken an unseren lieben Freund Ewald Fellner

Du worst immer der Erste, worst immer für uns do,
bist immer vorausgongan, wonn’s notwendig wor und notwendig wor’s oft.

Du host di immer in de Gemeinschoft eingebrocht, egal auf welcher Ebene.
Egal ob beim Sport, in dein Foll beim Fuaßboll, oda bei uns beim Gsongsverein.

Ols Sänger hast du im ersten Bass, immer dein Monn gstellt, aber du worst a für vül andere Sochen do.
So host Du die immer darum gsorgt, dass bei de Feste und Feiern immer olles gekloppt hot.

Umsicht und Sorgfolt und wohlmeinende Voraussicht hoben Dei Leben als Festobmann geprägt.
Dos war a Funktion in de du einegwochsn bist, und in der Dir kaner hot wos vormochen kennan.

Und wonn Du wos onganen bist, hot imma olles gekloppt. Gerne denk ma hinta,
wia Du beim Maibamaufstelln noch Kommando geben host,
oda wia du vüle von uns mit de von Dir sölbagmochtn Polmbuschn vasorgt host.

Du host oba a sichtbore Zeichen im Ort hinterlossn,
denn der Zubau und dos gonze Drumherum am Festplotz,
trogg eindeitig dei  Hondschrift, dos wor dei Werk und dos wird a so bleiben.

Dos konn da kaner mehr nehman und mir werdn oft dron, donkbor hintadenkn.

 

Und wonns donn echt hasst „Muaß wohl furt aus meiner Kommer,
pfiat enk gott, pfiat enk alln, wünsch ma dir a Guates Homfohrn,
und de Hamaterdn möge Dir leicht sein, du host es Dir vadient…

 

Parte Ewald Fellner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *